Sie sind hier: marburgnews >

Politik


Heute ist Donnerstag, 8. Dezember 2022

Text von Montag, 8. July 2002


Attac-Sommerakademie: Alternative Weiter-Bildung

Marburg * (sap/pm)
Unter dem Motto "Alternativen denken - Aufstehen für eine andere Welt"! findet in Marburg vom 26. bis 31. Juli 2002 die erste bundesweite Sommerakademie des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac statt. Rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden für sechs Tag nach Marburg kommen, um sich mit den unterschiedlichen Fragen der Globalisierung auseinanderzusetzen. Inhaltliche und methodische Weiterbildung steht im Zentrum der Großveranstaltung. Neben mehrtägigen Seminaren, Kurzworkshops und prominent besetzten Podiumsdiskussionen wird es auch einen Markt der Möglichkeiten und ein umfangreiches Kulturprogramm geben.
"Attac versteht sich als Bildungsbewegung. Es ist uns wichtig, dass neben der täglichen Arbeit in den Attac-Gruppen die inhaltliche Auseinandersetzung nicht zu kurz kommt", erläutert Dominik Fette von der Marburger Vorbereitungsgruppe den Grundgedanken der Akademie. Die Attac-Sommerakademie soll einen Rahmen bieten, um komplexe wirschalftiche Zusammenhänge verständlich zu machen.
Die Inhalte der einzelnen Veranstaltungen sind weit gestreut - von internationalen Finanzmärkten über ökologische Folgen der Globalisierung bis hin zum Abbau der sozialen Sicherungssysteme. Neben vielen renommierten Referentinnen und Referenten aus dem Inland, wie Hermann Scheer umd Birgit Mahnkopf, werden auch international bekannte Personen der globalisierungskritischen Bewegung erwartet, beispielsweise die Vizpräsidentin von Attac Frankrich Susan George und Ana Esther Cecena, eine "Chiapas-Expertin" von der Universität Mexiko Stadt.
Ein Team von ca. 15 Marburger Attac-Aktivistinnen und Aktivisten arbeitet seit Februar an den Vorbereitungen für die Großveranstaltung. Die Akademie wird in den Räumen der Philosophischen Fakultät und der Martin-Luther-Schule stattfinden. Untergebracht werden die Teilnehmenden unter anderem in Hotels, in der Jugendherberge und in einer Zeltstadt auf den Wiesen der Kaufmännischen Schulen. Damit die Organisation reibungslos verläuft, werden noch viele Menschen aus Marburg gesucht, die die Organisation der Akademie unterstützen oder die für die rund 70 Referentinnen und Referenten ein Privatquartier zur Verfügung stellen können.


Politik-Archiv





© 01.07.2002 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg